Sehr geehrte Frau Oberärztin

nach allem was ich gesehen habe, sind Sie eine intelligente und kompetente Ärztin.

Dennoch muss ich mich nach dem heutigen Tag fragen: Warum machen Sie die Geburtshilfe, die Sie machen? Sie fügen Frauen Schmerzen zu, jeden Tag, und das ohne das es nötig wäre oder dadurch besser würde.
Sie werden sich jetzt fragen: Wer ist das, der sich hier erlaubt mich fachlich zu kritisieren.
Ich sage Ihnen, ich weiß nicht so viel über Geburtshilfe wie Sie, ich habe noch nicht so viel gesehen wie Sie, aber das schöne an Demokratie und Bildungs- und Meinungsfreiheit ist, dass Fachliteratur allen zugänglich ist und das aktuellste Wissen der Wissenschaftler der ganzen Welt.
Wir leben nicht mehr im Mittelalter, in dem man auf das Wissen der älteren Mönche vertrauen musste, denen die Schreiben und Lesen konnten, heute sind Studien für alle da, man muss sie nur lesen.
Und daher frag ich mich: Warum müssen Frauen mit längst überholten und erwiesener Maßen ineffizienten Techniken wie Kristeller-Griffen immer noch gequält werden??? Noch dazu führen Sie diese regelmäßig falsch aus (ein Unterarm greift über den Oberbauch ohne das Sie auf das Bett steigen), manchmal, so wie heute, bei wunderbarem CTG, also komplett ohne medizinischen Grund.
Als wäre das normal, als hätten Sie sich nicht eben mit vollem Gewicht auf eine junge, starke, wunderschöne Frau draufgeschmissen, die bis zu diesem Punkt dabei war, tapfer ihre starken Wehen mit aller Kraft in eine Geburt zu verwandeln, und als hätte die Frau nicht unter ihrem Arm das erstemal in dieser ganzen Geburt laut, schrill und aus vollem Hals geschrien. Warum?? Das es nicht nötig war haben Sie selber bewiesen, als nach einer Wehe Ihr Telefon geklingelt hat und Sie anstatt weiter zu Kristellern mit irgendwem einen Termin für nächsten Mittwoch ausgemacht haben.
Erwiesener Maßen ist das Outcome von Kind und Mutter nicht besser, je nach Studie sogar schlechter, und dafür wird es von fast allen Frauen als Traumatisierend erlebt,wenn ihnen bei der Geburt die Kontrolle über den eigenen Körper gewaltsam entrissen wird.

Warum werden immer noch Episiotomien geschnitten, die Vulva der Frauen willentlich mit einer Metzgerschere aufgeschnitten, ohne dass das für das Überleben des Babys unabdinglich ist??? Wenn man auch nur einen groben Blick in die aktuelle Literatur wirft, wird man sehen dass geschnittenes Gewebe deutlich schlechter verheilt und durch Dammschnitte keine üblen Dammrisse vermieden werden.

Warum werden Frauen gezwungen auf ihrem Rücken zu liegen, obwohl einige so die Schmerzen viel schlechter aushalten und erwiesenermaßen mehr schwere Dammrisse entstehen??? Damit Sie besser Kristellern können??

Ihre lange Erfahrung in der Geburtshilfe sagt Ihnen aber, dass alle diese Methoden nötig sind und Kinder nur so sicher zu Welt gebracht werden können. Wenn Sie in einem ruhigen Moment mal ganz ehrlich zu sich sind: ganz sicher, dass dieses Gefühl eher richtig ist, als Studien an Tausenden Frauen?

Überall im Kreißsaal hängen Plakate des DHV (Deutscher Hebammen Verband) die von respektvoller Geburtshilfe sprechen, es wirkt für mich wie Hohn.

Ich weiß Frau Oberärztin, Sie haben viele zu tun. Sie haben nicht ständig Zeit Literatur zu lesen, und es ist nicht einfach seine Gewohnheiten zu ändern … aber es ist wichtig, verdammt wichtig.

Mit aufrichtigen Grüßen

Die kleine Hebammenschülerin

 

Ach Nee, HebammenSTUDENTIN…stimmt, die sind immer so aufmüpfig und meinen sie wissen alles besser, aber putzen können sie nicht…haha dafür reicht ihr Abitur nicht.

# # #

18. Mai 2019